Arbeitsgelegenheiten (nach 16 d SGB II )

Köln

Kolping-Integrationszentrum für Jugendliche und Erwachsene


Zielgruppe

Arbeitslosengeld II-Empfänger, deren Bemühungen um einen Übergang in den allgemeinen Arbeitsmarkt (noch) nicht zum Erfolg geführt haben und die über einen Integrationsjob in die Berufswelt (wieder) einsteigen wollen.


Inhalt

Ziel ist die Motivationssteigerung der Teilnehmenden, einer geregelten Beschäftigung nachzugehen sowie deren berufliche Orientierung, Qualifizierung, Stabilisierung und die Vermittlung von Zukunftsperspektiven.
Die Eingliederungsmaßnahme ist Beitrag zum Erhalt oder zur (Wieder-) Erlangung der Beschäftigungsfähigkeit und dient der Integration in Arbeit. Darüber hinaus haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, bei einer Bewerbung in den ersten Arbeitsmarkt eine Beschäftigung und praktische Berufserfahrungen vorzuweisen. Grundlegende Bestandteile der Maßnahme sind:


Standortbestimmung
Berufsorientierung
Individuelles Bewerbungstraining und Jobcoaching (Typ 1)
Berufliche Qualifizierung
Integrationsbegleitung, sozialpädagogische Begleitung und individuelle Hilfeplanung (Typ 1)
Vermittlung in passgenaue Arbeitsgelegenheiten in den verschiedenen Berufsfeldern: Garten- und Landschaftsbau, Hauswirtschaft, Büro und Verwaltung, Gesundheit, Pflege und Soziales, u.a.m.
Erarbeitung einer Anschlussperspektive

Details

Zwei Maßnahmetypen: Typ 1 Arbeitsgelegenheiten mit Integrationsbegleitung: Teilnehmer, die regelmäßig bei uns am Jobforum teilnehmen und bei ihren Bemühungen kontinuierlich von unseren Mitarbeitern beraten und begleitet werden, um sie kurz- oder mittelfristig in den ersten Arbeitsmarkt zu vermitteln;

Typ 2 Arbeitsgelegenheiten ohne Integrationsbegleitung: Teilnehmer, die in eine Einsatzstelle vermittelt werden und deren Integration in den ersten Arbeitsmarkt aufgrund bestimmter Faktoren nicht durch zusätzliche Qualifizierung und Begleitung unterstützt wird.

Finanzierung:
Die Maßnahmekosten werden vom Jobcenter Köln getragen. Die Teilnehmenden erhalten neben ihrem Arbeitslosengeld II und den Kosten für die Wohnung eine Mehraufwandsentschädigung von 1,30€ je tatsächlich geleisteter Stunde.

Dauer: Die Dauer der Maßnahme ist auf ein halbes Jahr begrenzt und umfasst eine Wochenarbeitszeit von 30 Std. die Woche. Eine Verlängerung ist auf Antrag hin möglich.

Informationen: Weitere Informationen zum Maßnahmekonzept / Maßnahmekonzept ohne Qualifizierung, das Antragsformular sowie unsere Flyer haben wir als Download für Sie bereitgestellt.


Kontakt

Kolping-Integrationszentrum
Deutz-Mülheimer-Straße 195b
51063 Köln-Mülheim

Tel.: 0221 9922553 -0
Fax: 0221 9922553 -9
E-Mail: integrationszentrum@kbw-koeln.de


Ansprechpartner   Matthias Kemper   matthias.kemper@kbw-koeln.de  
  Walburga Leikert   walburga.leikert@kbw-koeln.de 
  Harald Eckenroth  harald.eckenroth@kbw-koeln.de  
Standortleiter  Werner Volkmar    
stellv. Standortleiterin  Elke Wambach    

(C) 2006 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken